Zahlreiche Vectorworks-Anwender:innen ausgezeichnet Schinkelpreis 2021: Ideen für den Westhafen und Großmarkt

Die Preisträger:innen des 166. AIV-Schinkel-Wettbewerbs stehen fest. Gesucht wurden dieses Mal Ideen für den Berliner Westhafen und Großmarkt. Als Förderer des Wettbewerbs gratulieren wir allen Gewinner:innen ganz herzlich.

Der Schinkel-Preis Architektur geht an das Projekt BAUKREIS von Felix Hauff und René Dapperger.

Unter dem Titel „grossWEST – Stadt als Ressource: Die Versorgung Berlins“ hat der Architekten- und Ingenieurverein zu Berlin-Brandenburg (AIV) junge Leute bis 35 Jahre aufgerufen, ihre Ideen einzureichen. Die Aufgabenstellungen für die Teilnehmer:innen wurden in den Fachsparten Architektur, Städtebau, Landschaftsarchitektur, konstruktiver Ingenieurbau und Freie Kunst bearbeitet.

Schinkel-Preise für Vectorworks-Projekte

Als Förderer des Wettbewerbs freuen wir uns sehr, dass die Gewinner:innen der Schinkel-Preise in den Bereichen Architektur, Städtebau und Landschaftsarchitektur ihre Projekte mit Vectorworks entworfen haben. Auch viele der anderen ausgezeichneten Projekte wurden mit Vectorworks erstellt.

Architektur

Das Gewinner-Projekt „BAUKREIS“ von Felix Hauff und René Dapperger von der Universität Stuttgart schlägt vor, das vorgegebene Grundstück „As Found“ in einen publikumswirksamen Ort der Forschung und Bildung rund um eine kreislaufgerechte Bauwirtschaft unter dem Stichwort „Urban Mining“ zu verwandeln.

Städtebau

Der Städtebau-Entwurf „Drüber und Drunter“ von Arne Markuske, Jonathan Hertling und Robert Ritzel (BTU Cottbus-Senftenberg und TU Berlin) schichtet das Entwurfsgebiet vertikal, indem die bestehenden Nutzungen des Großmarktes auf der unteren Ebene erhalten bleiben und darüber neue Nutzungen flexibel entwickelt werden können. Mit Vectorworks zu arbeiten brachte den Studierenden viele Vorteile bei ihrem Projekt:

„Wir arbeiten bereits seit Beginn unseres Studiums mit Vectorworks und sind mit der intuitiven Bedienweise sehr zufrieden. Insbesondere die Möglichkeit, aus dem 2D-Plan direkt ein 3D-Modell zu erstellen und dieses auch in Vectorworks rendern zu können, war für uns bei diesem Entwurf sehr hilfreich.“

Das Städtebau-Projekt „Drüber und Drunter“ von Arne Markuske, Jonathan Hertling und Robert Ritzel erhält den Schinkel-Preis Städtebau.

Landschaftsarchitektur

Mit ihrem Entwurf „terra.fluida“ zeigen Magnus Hehlke, Marcel Tröger (University of Copenhagen, TU Berlin) eine im Jahr 2035+ angesiedelte Vision, die die städtischen Umschlagsplätze des Westhafens und Großmarktes in ihrer Beteiligung an den urbanen Stoffströmen großmaßstäblich und tiefenzeitlich in den Blick nimmt. Auch für sie bietet Vectorworks viele Vorteile in der Entwurfsarbeit:

„Vectorworks ermöglichte uns einen iterativen und dynamischen Entwurfsprozess durch die intuitive und kreative Handhabung des Programms. Vor allem für die Aufarbeitung von ersten Skizzen und das Denken in Varianten ist es perfekt für die Entwurfsarbeit bei Wettbewerben!“

Der Gewinner-Entwurf im Bereich Landschaftsarchitektur: „terra.fluida“ von Magnus Hehlke, Marcel Tröger

Alle Preisträger:innen

Architektur:

  • „BAUKREIS“: Schinkelpreis und Sonderpreis, gestiftet vom Verband Restaurator im Handwerk e.V. - Felix Hauff, René Dapperger (Uni Stuttgart)
  • „Dock of Berlin“: 1. Diesing-Preis, gestiftet über die Karl-Friedrich-Schinkel- Stiftung des AIV - Johanna Kuder, Judith Blatter, Katharina Straub (HTWG Konstanz)
  • „Inkore Berlin”: 2. Diesing-Preis, gestiftet über die Karl-Friedrich-Schinkel- Stiftung des AIV - Cornelius Menzel (TU Berlin)
  • „GROSSWEST-AREAL“: 3. Diesing-Preis, gestiftet über die Karl-Friedrich- Schinkel-Stiftung des AIV und Sonderpreis, gestiftet vom Verband Beratender Ingenieure (VBI), Landesgruppe Berlin-Brandenburg - Anna Kuretzky, Jonathan Schmalöer, Conrad Risch, Jonas Läufer (RWTH Aachen und TU München)
  • „Berlin between green”: 3. Diesing-Preis, gestiftet über die Karl-Friedrich- Schinkel-Stiftung des AIV - Michelle Kaszàs, Tanyel Yelkenkayalar (HTWG Konstanz)

Städtebau:

  • „Drüber und Drunter“: Schinkelpreis und Reisestipendium der Hans-Joachim Pysall-Stiftung - Arne Markuske, Jonathan Hertling, Robert Ritzel (BTU Cottbus-Senftenberg, TU Berlin)
  • „großMARKT großSTADT“: Anerkennung - Jan Oliver Dröge-Rothaar (TU Dortmund)
  • „Weiche Schale, harter Kern“: Anerkennung - Benedict Hofmann, Isabel Ohorn, Simon Denkinger (HTWG Konstanz)
  • „EATucation“: Anerkennung - Mona Ebelt (TH Köln)

Landschaftsarchitektur:

  • „terra.fluida.“: Schinkelpreis - Marcel Tröger, Magnus Hehlke (TU Berlin, University of Copenhagen)
  • „Brücke der drei Ufer“: Anerkennung - Stephanie Hansen, Tim Keller (Beuth-Hochschule für Technik Berlin)
  • „StadtOuverture“: Anerkennung - Tobias Grünewald, Lorenza Manfredi, Jannis Schiefer (TU Berlin, Politecnico di Milano, Un Kassel)

Konstruktiver Ingenieurbau:

  • „Weitblick“: Anerkennung - Paul Merz, Niklas Petersen, Sofia Moissiadis (TU Berlin)

Freie Kunst:

  • „Das Tau“: Anerkennung - Mario Lindner (BTU Cottbus)

Mehr Informationen zum Schinkel-Wettbewerb gibt es hier.