Die Neuerungen in Cinema 4D S22

Übersichtsvideo

Die vorerst nur für Subscription-Kunden verfügbare Version bietet verbesserte Verbesserungen des UV-Abwicklungs- und -Bearbeitungsworkflows, neue Viewport-Technologie und weitere Features.

Für Besitzer einer unbefristeten Cinema 4D-Lizenz ist dieses Jahr eine Version geplant, die alle Funktionen von S22 sowie weitere Verbesserungen enthalten wird.

Die Highlights

  • UV-Workflow, Packing und automatische UVs
    Verbesserte Auswahlwerkzeuge, Visualisierungstools und ein progressiver Unwrapping-Workflow ermöglichen eine wesentlich einfachere Erstellung von UV-Maps. Die neuen Packing-Algorithmen optimieren die Auflösung der Textur. Ein neues automatisches UV-Unwrapping-Tool erlaubt die annähernd verzerrungs- und überlappungsfreie Erstellung von einfachen UV-Abwicklungen für optimales Baking und Texture Painting.
  • Viewport
    Der neue Viewport-Core von Cinema 4D bietet den Rahmen, um zukünftig verfügbare Grafiktechnologie optimal zu nutzen, mit voller Unterstützung von Apple Metal. Sie profitieren von einer exakteren Darstellung der 3D-Szenen, verbesserten Filtermöglichkeiten und einer höheren Leistung bei Multi-Instanzen.
  • Pipeline - GLTF-Export, GoZ-Integration und mehr
    Der GLTF-Export bietet ein flexibles und effizientes Format für die gemeinsame Nutzung von 3D-Animationen im Web und innerhalb von AR-Anwendungen, während die GoZ-Integration einen reibungslosen Arbeitsablauf mit Pixologic ZBrush für anspruchsvolles Sculpting gewährleistet. Die Unterstützung von node-basierten Materialien innerhalb von FBX und Cineware ergänzt die Pipeline bei der Erstellung komplexer Materialien.
  • Optimierte Modeling-Tools
    Die Tools wurden nochmals deutlich schneller und stabiler und erhalten dank einer neuen Kernarchitektur wichtige Mesh-Attribute wie UV- und Vertex-Maps noch besser. Zudem gab es viele kleine Verbesserungen an der Benutzerfreundlichkeit.