Cinema 4D Release 20Ein neuer Meilenstein in der Entwicklung von Cinema 4D

Neu in Cinema 4D R20

Cinema 4D R20 bietet neue High-End-Tools und Features, wie zum Beispiel einen leistungsfähigen CAD-Import, ein nodebasiertes Materialsystem, neue volumenbasierte Modeling- und erweiterte MoGraph-Werkzeuge. Die leistungsstarken neuen Grundlagentechnologien erschließen allen Kreativen bisher unbekannte Möglichkeiten der Entfaltung.

Sehen Sie im Film, was alles mit Cinema 4D R20 möglich ist!

CAD-Import

Keine Konvertierungsprobleme mehr: Cinema 4D R20 bietet einen einfachen Import per Drag-and-drop für gängige CAD-Dateiformate wie Solidworks, STEP, Catia, JT und IGES. Den Detailgrad können Sie dabei individuell steuern, um noch beeindruckendere Visualisierungen zu erhalten.

Nodebasiertes Materialsystem

Jetzt haben Sie völlig neue Möglichkeiten Materialien zu erzeugen: von einfachen Referenzen bis hin zu hochkomplexen Shadern – mithilfe eines nodebasierten Editors. Über 150 verschiedene Nodes liefern Ihnen Funktionen, um auch komplexe Shading-Effekte schnell und komfortabel erstellen zu können.

Cinema 4D R20 Fields

MoGraph-Felder

Vollkommen neue Gestaltungsmöglichkeiten ergeben sich mit dem Animations-Toolset MoGraph: Nutzen Sie jetzt mehr als nur einfache Formen, um Effektoren, Deformer, Wichtungen usw. zu steuern und bestimmen Sie mit Feldern die Stärke eines Effekts über eine beliebige Kombination von Falloffs.

Volumenbasiertes Modeling mit OpenVDB

Nutzen Sie die Vielseitigkeit von OpenVDB für Ihren Modeling-Workflow, denn damit können Sie verschiedenste Grund- und Polygonobjekte (inklusive der neuen Felder-Objekte), Splines, Partikel und Noises nach Belieben kombinieren. VDBs lassen sich ohne Probleme im- und exportieren und auch zum Steuern von MoGraph-Effekten verwenden.

Cinema 4D R20 ProRender

Neue ProRender-Features

Mit ProRender nutzen Sie die Rechenpower Ihrer Grafikkarte auf praktisch jedem beliebigen Computer. Er wurde um viele neue Funktionen ergänzt, die für die tägliche Arbeit unverzichtbar sind, und sorgt mit Subsurface-Scattering, Bewegungsunschärfe und Multi-Passes für physikalisch korrekte Renderings.

3. Vectorworks Anwendertag

Am 22. November 2018

Stellen Sie Ihr eigenes Programm aus 25 verschiedenen Themen zusammen und besuchen Sie genau die Workshops, die Sie am meisten interessieren.

Schließen