HHF Architekten Weggishof: Freie BIM-Planung

Das Projekt Weggishof von HHF Architekten, Basel, ging als Siegerprojekt aus einer zweistufigen Studie für ein gemischtes Wohngebiet in Weggis am Vierwaldstätter See hervor. Das U-förmige Gebäude ist in einen Hang eingebettet, die Wohnungen öffnen sich zum gemeinsamen Hof mit einem Spielplatz, der einen Begegnungsraum bildet.

 

HHF Architekten nutzen Vectorworks als BIM-Tool, weil es ihnen erlaubt, weiterhin kompromisslos und frei zu entwerfen. Die BIM-Planung gewährleistet einen optimalen Informationsaustausch der Geometrie und anderer Daten während des gesamten Planungsprozesses. Planungsfehler werden so frühzeitig identifiziert. Durch den Abgleich der einzelnen Fachplaner-Modelle wurden Kollisionen von Bauteilen und Abweichungen erkannt und korrigiert, was eine präzisere Planung und Synergieeffekte zwischen den Fachplanern zur Folge hat.

Der terrassenförmige Innenhof, der durch das natürliche Gelände geformt wird, erstreckt sich bis zum Erdgeschoss der Wohneinheiten. Das Erdgeschoss bildet mit seinen Höhenunterschieden die umgebende Landschaft ab, während die oberen Geschosse aus einstöckigen Wohnungen bestehen. Die Terrassenanlage besteht aus 40 Wohneinheiten in verschiedenen Varianten, einer Polizeistation, einer Kinderbetreuungsstätte sowie kommerziell nutzbaren Flächen. Die Wohnungstypen reichen vom einfachen Studio bis zur gehobenen 4,5-Zimmer-Wohnung, Alle Einheiten blicken in zwei Richtungen und bieten einen großen Balkon.

Der Weggishof ist ein Gebäude in Holzmischbauweise. Während das teilweise unterirdische Sockelgeschoss eine Betonkonstruktion ist, wurden die oberirdischen Geschosse als Holzbau mit Beton-Treppenkernen geplant. Durch die konstruktive Verwendung von Holz wurde der Anteil an grauer Energie bei der Erstellung des Gebäudes minimiert. Die Wohnungsgrundrisse sind kompakt, was zu einem effizienten Flächenverbrauch führt. Geplant ist ein Energiebedarf von max. 20 Watt pro Quadratmeter. Zur Deckung des Energiebedarfs für Heizung und Warmwasser wird das Fernwärmenetz der Gemeinde genutzt, das Energie aus erneuerbaren Rohstoffen (Holzpellets) erzeugt.

HHF Architekten ETH SIA BSA

HHF Architekten wurde 2003 von Tilo Herlach, Simon Hartmann und Simon Frommenwiler gegründet. HHF haben seit der Gründung diverse Projekte in der Schweiz, China, Deutschland, Frankreich, Mexiko und den USA realisiert. Die Bandbreite der Bauaufgaben reicht von Neubauten über Innenausbauten und Planungsaufgaben, wie Bebauungs- und Masterpläne, bis zu Objekten im öffentlichen Raum.

HHF Architekten suchen bewusst die inhaltliche Zusammenarbeit mit anderen Architekten und Künstlern. In diesem Zusammenhang entstanden weltweit wahrgenommene Gruppenprojekte wie «Ruta del Peregrino» und die fruchtbare Zusammenarbeit mit dem chinesischen Künstler Ai Weiwei.

Allschwilerstrasse 71 A
CH – 4055 Basel

www.hhf.com

Simon Frommenwiler, Tilo Herlach, Simon Hartmann (v.l.n.r.)